Wir wollen keine klassischen Kunden-Weihnachtsgeschenke verteilen. Aber ein herzliches Merci für die angenehme Zusammenarbeit und die tollen Partnerschaften ist nach knapp zwei Jahren TactumMotum angebracht. Schnell ist uns klar, es soll etwas fürs ganze Team und nicht für einen Einzelkämpfer sein. Etwas, das nicht einfach im Büro rumliegt und verstaubt. Warum also nicht mit einem grossen Grittibänz überraschen?

Das Gebäck aus Hefeteig eines stilisierten Mannes hat seine Hauptsaison im Herbst und Winter und ist auch als Stutenkerl, Weck(en)mann, Klausenmann, Grättimaa, Dambedei, Weckbobbe, Puhmann oder Krampus bekannt. In Nordrhein-Westfalen, in Hessen oder im Eichsfeld wird der Teigmann zum Martinstag, am 11. November verspeist, da er ursprünglich wohl einen Bischof (St. Martin oder St. Nikolaus) darstellen sollte. Bei uns handelt es sich um ein typisches Adventsgebäck, das gerne auch zum “Chlousetag” oder in Basel früher am Weihnachtstag verspiesen wurde. Im 19. Jahrhundert zeigte der Grittibänz in Solothurn eine auffallende Ähnlichkeit mit den Landesheiligen, dem Ritter St. Ursus und in älterer Zeit waren auch weibliche Figuren keineswegs selten.

Warum gerade einen Grittibänz für dich?

Die gespreizten Beine des Gebäckmannes, welche ihm auch seinen Namen geben, könnten auf Flexibilität und Agilität hinweisen. Verschiedene Zutaten (Mehl, Salz, Fett, Hefe) werden wie einem interdisziplinären Team zusammengemischt und nach einiger Zeit beginnt sich die Teigmasse zu verändern; erst in einen glatten Teigkloss, nach dem Umformen in eine bleiche Gestalt und nach dem Backen in eine goldgelbe, glänzende Figur. So müssen sich heutzutage auch Teams immer wieder neu erfinden, sich auf die unterschiedlichen Rahmenbedingungen der heutigen schnellen Zeit anpassen, um ihre beste Performance zu erreichen und in ihrer Aufgabe „aufzugehen“. Der Kreativität sind beim Formen und Dekorieren keine Grenzen gesetzt – ob Rosinenaugen, Zuckerknöpfe oder gar einer Pfeife oder Rute – alles ist erlaubt, so lange die Grundform des Mannes eingehalten wird. Die neusten Technologien – den kombinierten Backofen mit Selbstreinigungs-Funktion über die App oder gar Sprache anzusteuern erleichtert den Prozess und erspart uns wertvolle Zeit, welche wir für die wichtigen Dinge im Leben verwenden können – beispielsweise das genussvolle Verspeisen eines leckeren Grittibänz in geselliger Runde.

Die Überraschungen sind in Zürich und Bern sehr gut angekommen. TactumMotum wünscht allen erholsame und wunderbare Festtage, einen guten Rutsch und ein erfolgreiches, glückliches und gesundes 2020!